Clara und Pong: Ab durch die Mitte

… ist der Titel meines ersten größeren Comicprojektes, an dem ich seit 2017 arbeite. Hier die getuschte neueste Seite 57 (sagt man das überhaupt noch bei digitalem Zeichnen 🤔🤗?):

Die fertig kolorierte Seite wie immer auf http://clarapong.com!

Shameless plug: Mein Comic ist gerade im Wettbewerb auf http://www.mycomics.de/wettbewerb.html, wo ihr mich noch bis zum 22. Mai mit eurer Stimme unterstützen könnt (und natürlich auch den Comic lesen 🙂 )

Die Geschichte hat sich aus den beiden Hauptcharakteren meines „Clara und Pong“-Strips entwickelt, um endlich, endlich die wichtigste Frage zu klären: wo kommt Pong eigentlich her? Der grobe Plot und die Kapiteleinteilung stand relativ schnell, was mir allerdings nicht klar war:

Wie viele Seiten ich brauchen werde, um das alles zu erzählen! Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich vielleicht mit was Kleinerem angefangen 😅

So gesehen entwickelt sich in dem Comic nicht nur die Geschichte, sondern ebenso mein zeichnerisches und erzählerisches Ich, was auch interessant ist (hat mir jemand gesagt) – und trotzdem immer dieses Gefühl zurücklässt: Jetzt müsste ich eigentlich alles noch mal zeichnen.

Aber erstmal fertigwerden! Großes Ziel für dieses Jahr!

Werbeanzeigen

Weiter geht‘s – wie geht‘s weiter?

Liebe Leute,

dieses Blog ist ja nun schon recht lange verwaist – meine Bilder und Comics verteile ich anderswo im Netz. Allerdings würde ich ja doch gerne mal wieder mehr als zwei Zeilen und eine Latte hashtags schreiben. Wenn ich hier so durchscrolle, hat sich auch einiges getan, seit ich vor über zwei Jahren das letzte mal gepostet habe 🙂

Momentan reizt es mich sehr, etwas in Anime-Optik zu machen, hier mein letzter Versuch (eine Portrait-Übung), der allerdings doch sehr nach meinem Comicstil aussieht:

6C330111-FDC5-4168-A6C3-09D41749AE9A

So viel für den Moment, bald wieder mehr!

 

 

Clara & Pong 32

Hallo zusammen,

ich bin mal wieder etwas hinterher, aber zu dem Comic von letzter Woche wollte ich doch noch was schreiben. Die Folge auf deutsch findet ihr hier: http://clarapong.com/comic/stilbruch/

p32

Und als Bonus meine Vorzeichnung:

pong32_layout

In letzter Zeit habe ich mich mit anderen Comic-Zeichenstilen auseinandergesetzt, und daraus ergab sich dann der Rest. Hat echt Spaß gemacht, die beiden mal umzuinterpretieren. Als Vorbilder mussten herhalten:

  1. Superheldenoptik: Clara vage inspiriert durch die „Ythaq“-Bände (von Floch gezeichnet), und Pong ebenso vage nach einem Rocket Raccoon von Skottie Young
  2. Disney: Snow White und einer der drei kleinen Wölfe
  3. Muss ich nicht ernsthaft erklären, oder?

Clara & Pong 29 (und Neujahrsgedanken)

Frohes neues Jahr allerseits! Wie, schon wieder eine Woche alt? Verdammt. Nichtsdestotrotz hier der Link zur immer noch aktuellen Folge #29:

http://clarapong.com/comic/neujahrsvorsatze/

p29

Boh, 2017 also. Zeit für etwas Introspektion! Ich bin mit Vorsätzen nicht so fleißig wie Clara, aber ich denke doch gerade verstärkt darüber nach, wo es zeichnerisch so hingehen soll (und auch sonst, aber in diesem Blog geht’s ja ums Zeichnen, gell?). Meine beiden Charaktere da oben mag ich wirklich gerne, aber ich müsste mal etwas mehr in die Geschichte stecken. Oder soll ich an meinem Stil arbeiten? Oder vielleicht was neues starten, so wie die Scifi-Cartoons vom letzten Oktober? Im Moment kriege ich zeitlich allerdings grad mal meinen wöchentlichen Strip auf die Reihe, und bin ganz froh, dass mir das inzwischen recht flott gelingt. Und Zeichnungen und Ausdruckskraft gaaaaanz langsam besser werden.

Wenn ich mal in diesem Blog zurückscrolle, sehe ich auch, dass ich erst vor 9 Monaten überhaupt den Gedanken gefasst habe, wirklich mal Comics zu machen. Und vor anderthalb Jahren das Zeichnen wieder aufgegriffen habe. Möglicherweise bin ich zu ungeduldig?

Tja, und ich will ja nicht nur Comics machen (ach, einfach mal nur an einer Sache interessiert sein – wie entspannend wäre das!). Meine sonstigen Kritzeleien landen mittlerweile hauptsächlich auf Instagram, und ich bin ehrlich gesagt ein klein wenig zu faul, alles auch in dieses Blog zu übertragen. Aber hier ist ein Link zu all dem Zeug: https://www.instagram.com/koljakaehler/

Auf dem Feld wird es dann wirklich uferlos! Was ich im vergangenen Jahr an tollen Zeichnern und Malern gesehen habe, geht nun wirklich auf keine Kuhhaut. Ich versuche, mich davon mehr inspirieren als erschlagen zu lassen, und bin eigentlich auch recht begeistert, dass ich im Internetzeitalter da so ohne weiteres im Sandkasten mit den anderen einen kleinen Kuchen backen darf.

Wird noch eine lange Reise, aber ich denke, ich bin schon mal durch die Tür 🙂

Clara & Pong 28

Na, Feiertage gut überstanden? Meine beiden Helden haben sich jedenfalls etwas übernommen…

pong28-de

Manchmal frage ich mich, ob mir solche Cartoons nicht eher liegen als die Strips mit mehreren Panels. Man kann halt viel mehr Zeit und Liebe in das eine Bild stecken. Aber hängt wohl einfach davon ab, was man grad zu erzählen hat.

Auf jeden Fall wünsche ich euch schon mal guten Rutsch! Auch 2017 bleibt spannend, fürchte ich.

Clara & Pong 27

Es weihnachtet! Ich muss es mir 3x täglich vorsagen, um es nicht zu vergessen. Clara hat da ihre eigene Methode:

p27

Hier findet ihr die deutsche Fassung: http://clarapong.com/comic/weihnachtsvorsorge/

Bei dieser Folge ist mir mal wieder klar geworden, dass eine Vorzeichnung schon einigermaßen genau sein sollte. Lange nicht mehr so frustriert mit dem Tablet an unausgegorenen Details herumgemacht – da hätte ich Zeit und Nerven gespart, wenn ich die Panels vorher etwas mehr ausgearbeitet hätte! Hier das Corpus Delicti:

clara27_layout

Wünsche frohe Weihnachten allerseits!

 

Clara & Pong 26

Ein halbes Jahr Clara & Pong! Die Jubiläumsfolge auf deutsch findet ihr hier: http://clarapong.com/comic/ein-halbes-jahr/

p26

Tjaha, 26 Wochen schon… zum perfekten Comiczeichner bin ich in der Zeit sicherlich nicht geworden, aber alles in allem fühle ich mich ganz zufrieden damit, meinen ersten Comic überhaupt angefangen, ins Web gebracht, und bis hierhin ohne Ausfälle verfolgt zu haben. Unglaublich viel gelernt dabei, und kein Ende abzusehen 🙂 So kurze Episoden sind, finde ich, eine gute Schule: Wie bringe ich die Geschichte auf den Punkt, wie teile ich das Timing in Panels auf, wie posiere und postiere ich die Charaktere, usw. und so fort.

Mit am interessantesten finde ich ich, wie meine beiden Hauptpersonen nach und nach ein Eigenleben entwickeln. Manchmal bin ich nur der Kameramann, der für das Geschehen den passenden Ausschnitt wählt und es aufzeichnet. Oft genug stehen wir aber auch zu dritt etwas ratlos in der Gegend rum, und keiner weiß so recht, was er eigentlich tun soll… mal sehen, was das nächste halbe Jahr bringt!

 

Clara & Pong 25

Die aktuelle Episode auf deutsch findet ihr hier: http://clarapong.com/comic/fellwechsel/

p25

Meine zweite Folge ohne Pinsel! Immerhin scheint das mit der Zeitersparnis hinzuhauen, diesen Strip habe ich an einem Tag fertig bekommen, statt der sonst üblichen zwei. Mit den Linien kämpfe ich allerdings schon noch – mit dem Grafiktablett zu zeichnen, fühlt sich sehr schwammig an. Ich muss die Konturen deutlich schneller und schwungvoller als mit dem Pinsel ziehen, was oft genug danebengeht. Die Undo-Taste ist da unverzichtbar. In YouTube-Videos zum Thema sehe ich die Profis allerdings auch so vorgehen.

Vielleicht liegt es auch an der Entkopplung von Malfläche und Bildschirm. Auf dem iPad Pro zeichnet es sich eigentlich ganz wunderbar, aber da hab ich halt nicht die tolle Software, die mir den Comic von A bis Z produzieren hilft.

 

Clara & Pong 24

Die Folge auf deutsch findet ihr hier: http://clarapong.com/comic/deadline/

p24

Nanu, sieht das nicht irgendwie anders aus als sonst? Richtig! Da es mir gerade öfter ähnlich wie der dezent gestressten Clara im Comic geht, habe ich mich schweren Herzens entschlossen, mein geliebtes Tuschefass und den Pinsel in die Ecke zu stellen, und Clara & Pong ab jetzt komplett digital zu zeichnen. Ich finde den „analogen“ Touch meines bisherigen Prozederes ja schöner, aber der Zeitaufwand ist schon enorm. Nicht zuletzt habe ich selbst für den Part am Computer fünf verschiedene Programme verwendet:

  • ProCreate auf dem iPad zum Vorzeichnen
  • meine eigene App Lightbox Trace zum Durchzeichnen auf A3-Papier
  • GIMP für die Nachbearbeitung nach dem Einscannen
  • ArtRage für die Kolorierung
  • Inkscape für den Text

Schon ziemlich wahnsinnig, oder? Nun hab ich mir Clip Studio Paint zugelegt, das gerade mal wieder im Sonderangebot zu haben war (wie offenbar alle drei Monate). Etwas gewöhnungsbedürftig, aber damit kann ich tatsächlich meine nach wie vor auf dem iPad erstellte Vorzeichnung komplett bis zum fertigen Webcomic bearbeiten, hurra!

Ich werde noch ein paar Folgen brauchen, bis ich mit dem Stil zufrieden bin, aber das wird schon wieder.